Donnerstag, 10. Oktober 2013

Kinderzahnarzt Herne informiert: Mit Fluoriden das Kariesrisiko bei Kindern senken, www.zahndoc-leugner.de

Entweder Fluoride oder fluoridiertes Speisesalz
Kinder haben ein besonders hohes Kariesrisiko


"Fluoridtabletten decken die empfohlene Tageszufuhr an Fluorid ab." So Prof. Dr. Stefan Zimmer, Sprecher der Informationsstelle für Kariesprophylaxe und Lehrstuhlinhaber für Zahnerhaltung und Präventive Zahnmedizin an der Universität Witten/Herdecke anlässlich des Tages der Zahngesundheit zum Thema Fluor für die Zähne. Damit es zu keiner Überversorgung kommt, würden deshalb weitere Fluoridquellen wie fluoridiertes Speisesalz dann nicht mehr empfohlen. 
Bekommen Kinder aber keine Flouridtabletten, empfiehlt der Zahnarzt fluoridiertes Speisesalz im Haushalt, weil Kinder ein besonders hohes Kariesrisiko haben. 
Generell spielen Fluoride eine wichtige Rolle für die Kariesvorbeugung. Sie helfen Mineralstoffen wie Kalzium und Phosphat, in die Zähne zu gelangen. Gleichzeitig verhindern sie, dass sich diese aus dem Zahnschmelz herauslösen. So wirken sie einer Demineralisierung entgegen und machen den Zahnschmelz widerstandsfähig gegen Säuren. Als Zusatz im Salz wirken sie bereits im Mund an den Zähnen. 
"Das fluoridierte Speisesalz wirkt vor dem Verschlucken lokal durch den direkten Kontakt mit der Zahnoberfläche", so Zimmer zum Wirkmechanismus. "Es erhöht die Fluoridkonzentration im Speichel und schützt so schon beim Essen vor Karies." Dass für die Zahngesundheit neben der Zufuhr von Fluoriden auch eine gewissenhafte Zahnpflege und der regelmäßige Gang zum Zahnarzt wichtig sind, sollten Kinder bereits im Kindergarten lernen. 

Quelle ist hier ein Artikel aus der "NWgesund", einer Magazin-Beilage der NW (Neue Westfälische), vom Freitag, 20. September 2013

Dienstag, 20. August 2013

Kinderzahnarzt Herne informiert: Zunahme frühkindlicher Karies, ECC - Early Childhood Caries, www.zahndoc-leugner.de

Prävention von Geburt an
Zahnärzliche Behandlung von Kleinkindern


Die Zunahme frühkindlicher Karies (ECC - Early Childhood Caries) ist ein zentrales Problem, obwohl die deutschen Zahnärzte in der Präventionsarbeit mit Kleinkindern gut aufgestellt sind. Dies zeigt eine bundesweite Befragungsstudie des Instituts der Deutschen Zahnärzte. Neben der Fluoridierung setzen Zahnmediziner in erster Linie auf eine intensive Elternarbeit. Jedoch werden die Eltern nicht immer erreicht oder setzen zu oft wichtige Hinweise nicht richtig um. Die Zahnärzteschaft fordert daher den Gesetzgeber auf, die notwendigen Rahmenbedingungen für eine systematische Prävention frühkindlicher Karies bei 0-3-jährigen Kindern zu schaffen. 

Quelle ist hier ein Artikel aus der "NWgesund", einer Magazin-Beilage der NW (Neue Westfälische), vom Freitag, 16. August 2013

Ihre Kinderzahnärzte für Herne und Umgebung:
Dr. med. dent. Günter Leugner, Zahnarzt Andreas Leugner
und Dr. med. dent. Lina Leugner
Die Kinder- WohlfühlpraxisHerner Straße 36744807 Bochum

Telefon: 0234.533044

Weitere Informationen zu diesen und anderen Themen
erhalten Sie auch auf unseren Internetseiten:

Donnerstag, 31. Januar 2013

Kinderzahnarzt Herne informiert: Die verschiedenen Wechselgebiss-Phasen, Ugly Duckling, www.zahndoc-leugner.de

Kinderzahnarzt  Herne informiert:
Ugly duckling, Das hässliche, junge Entlein


Kaum kommen die "Kleinen" in die Schule, da wackelt auch schon der erste Zahn. Anfangs sehen sie mit der Frontzahnlücke noch recht niedlich aus, doch bald schon kommt der erste Riesenzahn zum Vorschein, der für das kleine Gesicht viel zu groß erscheint.


Ihr Kind durchläuft im Wechsel vom Milchzahngebiss zum bleibenden Gebiss mehrere wichtige Wechselgebiss-Phasen.
In der I. Phase (ca. 6. bis 7. Lebensjahr) wechseln die 4 Schneidezähne. Die Zahnkeime der bleibenden Eckzähne, die sich jetzt in etwa auf der Höhe der Nasenflügel befinden, drücken manchmal auf die Wurzelspitzen der neuen (schon sichtbaren) Schneidezähne, sodass diese fächerförmig auseinander stehen. Den besorgten Eltern sei an dieser Stelle gesagt: "Das kommt häufig vor und ist kein Grund zur Sorge!"

Zu diesem Zeitpunkt passt ästhetisch gesehen oft nichts mehr zusammen. Die Zähne des Kindes stehen nicht mehr harmonisch in einer Reihe, und die neuen Zahnkronen sehen im kindlichen Gesicht oftmals irgendwie "eigenartig erwachsen" aus.

In den USA wird diese zeitweilige Disharmonie von den dortigen Dentisten gerne auch die "UGLY DUCKLING-PHASE" genannt. Zu deutsch: "Das hässliche Entlein".

In der nächsten Wechselgebiss-Phase (ca. 7. bis 9. Lebensjahr) passiert nicht wirklich viel. Erst zu Beginn der Pubertät geht der Zahnwechsel mit Phase III. weiter:
Die großen Milchbackenzähne und der kleine Milch-Eckzahn werden jeweils durch einen neuen großen Eckzahn und neue kleine Backenzähne ersetzt.

Durch das Wachstum der neuen Eckzähne werden jetzt endlich auch die Zahnkronen der Schneidezähne wieder gerade geschoben! 

Also, ... nur Geduld!
Können Sie sich vielleicht noch an das Ende des Märchens "Das hässliche, junge Entlein" erinnern?

Ihre Kinderzahnärzte für Bochum und Umgebung
Dr. Günter Leugner, Dr. Lina Leugner und Andreas Leugner
Herner Straße 36744807 Bochum, Telefon: 0234.533044